Dominante Clips

Sexy Herrinnen dominieren ihre Sklaven

Sklaven zu dominieren ist für die beiden sadistischen Ladys sehr leicht, doch heute wollen sie neue Gemeinheiten an dem Fußanbeter ausprobieren und geben ihm eine Spuck Session. Sie wollen ihn ersticken unter ihrem Schleim und rotzen sein Losergesicht richtig voll. Dann verreiben sie den Speichel mit ihren Nylonfüßen und spucken dann wieder von vorn. Der Loser bekommt zwischendurch auch den Fußknebel, damit er nicht jammert, sondern den ganzen Rotz schluckt. So bekommt der Devotling auch gleich ein Ekeltraining verpasst.


Für einige neue Selfies setzt sich die Mistress auf ihren menschlichen Hocker, um eine bessere Position für ihre Bilder zu haben. Dabei kann sie auch gleich dem Loser ein Facesitting geben und die Atemkontrolle übernehmen. Dann macht ihr das Facesitting so viel Spaß, dass sie gleich weitere Positionen ausprobieren möchte. Wer hätte gedacht, dass ein Facesitting so abwechslungsreich und interessant sein kann. Obendrauf kommt noch, dass das Facesitting den Loser demütigt und erniedrigt. Ein perfekter Spaß für die Mistress.


Um den Loser zu disziplinieren, hat die Goddess beschlossen, ihm den Arsch zu versohlen. Dazu legt sie ihn über ihre Knie und schlägt mit der flachen Hand auf den nackten Arsch. Dann muss er sich nackt machen und sie benutzt verschiedene Werkzeuge, wie etwa eine Haarbürste, einen Kochlöffel, einen Teppichklopfer oder auch den Riemen. Sein Arsch ist schon wund und sehr rot, er wird sicher einige Tage nicht sitzen können, doch Strafe muss sein, das wird ihm eine Lehre sein.


Diesem Fußsklaven hat die Goddess die Identität genommen, es ist jetzt neutral und muss die wundervollen Füße der Goddess verwöhnen. Die göttlichen Füße sind verschwitzt, das heißt für den erniedrigten Fußanbeter, dass die Füße vom Schweiß zu befreien sind. Mit der Zunge muss das erniedrigte Neutrum die Füße gründlich lecken. Wenn etwas nicht richtig ist, dann zerrt die Goddess an der Leine, bis das Hündchen wieder gehorcht. Bei der Fußdomination kennt die Goddess keine Gnade, sie ist extrem streng und gemein.


Dieser Anblick ist atemberaubend, denn der geile Prachtarsch der Mistress steckt in einer hautengen, glänzenden Lackleggins und löst bei dir die Arschsucht aus. Willenlos bist du dem Bann des geilen Prachtarsches ausgeliefert und deine Mistress kann mit dir nun machen, was immer sie will. Die Mistress fickt dein Hirn und deine Brieftasche. Das Einzige, an das du noch denken kannst, ist die Arschanbetung und wie du noch mehr haben kannst. Sabbernd willst du nur noch den Prachtarsch betrachten und anbeten.


Dein einziger Gedanke ist die Arschverehrung, weil du deine Arschsucht nicht mehr unter Kontrolle hast, deine Gedanken gehören deiner Mistress und sie spielt mit dir. Es macht dich verrückt, dass sie noch das geile Spitzenhöschen trägt und dein Loserschwanz kann es nicht erwarten, bis das Höschen fällt und du die Rosette sehen kannst, die du sofort lecken willst. Aber du wist dich an die Anweisungen deiner Herrin halten und wichsen darfst du mickriger Arschanbeter auch erst, wenn sie es dir befiehlt.


Hier fickt nicht nur das Dirndl, sondern auch die göttlichen Füße dein Hirn. Wenn die Mistress den ganzen Tag die High Heels trägt, sind die Füße abends verschwitzt. Schon bei dem Gedanken an Schweiß auf den Füßen sabbert dein Losermaul und du willst nur noch die Fußsohlen abschlecken und die Zehen lutschen. Wenn du die wundervollen High Heels siehst, ahnst du schon, dass die Füße wunderbar riechen und dein Loserschwanz zuckt erbärmlich. So eine Fußdomination erniedrigt dich und die Mistress spielt mir deiner Geilheit.


Mit einer Fußdomination hat die Goddess ihre Sklaven im Griff. Sie hält beide Sklaven an einer Kette und der Sklave bekommt von der Sklavin ein Facesitting, während sie die Füße der Goddess verwöhnen muss. Dann muss der Sklave als menschlicher Aschenbecher stillhalten und die Sklavin hält der Goddess den Becher, damit die Goddess hinein pissen kann. Damit muss der Loser die Asche hinunterspülen. Wenn die Sklaven sich zu dumm anstellen, dann peitscht die Goddess einfach beide aus und müssen weitere Gemeinheiten erfüllen.


Heute bekommt der Fußanbeter eine weitere Erniedrigung, denn die beiden Herrinnen wollen ihren Sklaven für weitere Gemeinheiten trainieren. Die göttlichen Füße zu lecken ist dabei die leichteste Übung. Des Weiteren bekommt er noch ein Facetrampling und ein besonderes Ballkicking. Die Eier und der Loserschwanz werden getreten. Die Schmerzen scheinen doch schlimmer zu sein, als der Loser erwartet hat, denn er liegt wimmernd auf dem Boden. Mit den Füßen vor Augen muss der Loser nun Liegestütze machen, dann geht es von vorne los.


Anscheinend bist du scharf auf ein Sklaventraining, das kannst du haben. Deine Goddess zeigt dir, was du zu tun hast, du armseliger Fußanbeter. Auf deinen Knien wirst du deiner Goddess dienen und zu deinen Pflichten gehört auch, dass du die High Heels wieder sauber lecken musst. Da die Goddess sehr grausam sein kann, wirst du auch perverse Gemeinheiten erfüllen müssen. Zur Strafe wirst du Tritte, Schläge oder Ähnliches bekommen, bis du ein höriger und willenloser Sklave für Lady Shay geworden bist.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive