Dominante Clips

Sexy Herrinnen dominieren ihre Sklaven

Getragene Söckchen zu schnüffeln und die nackten Füße lecken zu dürfen, lassen dich klein und erbärmlich werden. Die Mistress sorgt für einen heißen Brainfuck und am Ende sabberst du nur noch. Der Geruch macht dich willenlos und du willst die Socken fressen. Wie ein artiges Hündchen lässt du dir die Socken von der Mistress in dein Losermaul stopfen. Der Geschmack von Schweiß machen dich gierig nach mehr. Aber auch schon der Anblick der göttlichen Füße sorgen dafür, dass du keinen eigenen Willen mehr hast.


Ein dummes Hündchen braucht die Peitsche, damit die Mistress ihn auch besser demütigen und dominieren kann. Ohne Leine kann man ihn nicht laufen lassen, er soll die Füße anbeten und die High Heels lecken. Das Sklaventraining und die Erniedrigung muss der Loser über sich ergehen lassen, damit er lernt, dass er zu gehorchen hat. Das Hündchen darf nicht so ungestüm sein, damit er die wunderbaren Nylonstrümpfe nicht kaputtmacht. Die Umerziehung zu einem gehorsamen Hündchen ist am Ende dann doch erfolgreich.


Von der Goddess gedemütigt zu werden, ist für dich schon lebensnotwendig, deshalb folgst du ihren Anweisungen. Neben einer Wichsanweisung ist die Schluckanweisung eine Steigerung für dich willenloser Sklave. Da die Goddess weiß, wie süchtig du bist, hat sie dir die Fickreste ihres Alphas aufgehoben, die du ebenfalls schlucken darfst, genau nach ihrer Anweisung. Auf deinen Knien kannst du dieses besondere Geschenk in Empfang nehmen. Die Goddess will sehen, wie du schluckst und du armseliger Suchti wirst dich dafür bedanken.


Weil der Loser so sehr beim Cocktrampling zappelt, beschließt die Goddess ihn mit einer Schwanzbox zu fixieren. Das ist besser, so kann man den Schwanz schön zerquetschen. Dann lässt die Herrin ihn abspritzen und verschmiert das Sperma auf ihre High Heels, damit der Loser es dann ablecken kann. Anschließend bekommt er vollgewichste Kondome zu fressen. Vielleicht stellt der Loser sich bei seinem nächsten CBT besser an, ansonsten wartet wieder eine brutale Bestrafung auf ihn. Die Goddess kennt kein Erbarmen mit armseligen Versagern.


Bei dieser Fußdominations-Session muss der Fußsklave auf seinem Rücken am Boden liegen, denn die Goddess will ihm heute ein Facetrampling geben. Zuerst trägt die Fußherrin Socken, die schon leicht verschwitzt sind. Dann muss er mit seinen Zähnen die Socken ausziehen und auskauen, während die Goddess weiter trampelt. Um den Befehlen mehr nachdruck zu verleihen, tritt die Herrin auf sein Losermaul. Dass der Fußsklave fast an den Socken erstickt, ignoriert sie einfach, denn für solche Lappalien hat die Goddess keine Zeit.


Nackt und kriechend muss der Sklave wie ein Hündchen vor die Mistress und die schönen Overknees lecken. Einer Mistress, die so sexy ist, dient ein Fußanbeter doch gerne. Die Latexstiefel passen perfekt zu den Latexhandschuhen. Da der Stiefellecker zu doof ist, probiert die Mistress einige Positionen aus, um ihm ein weiteres Mal ein Training zu geben. Nun muss er genau nach ihren Kommandos funktionieren. So ein Loser, er bettelt regelrecht um seine Bestrafung, auf die soll er nicht lange warten.


Mit dem Facesitting hat die Goddess auch gleichzeitig die Atemkontrolle, denn sie sitzt mit ihrem ganzen Gewicht auf dem Gesicht des Losers und vergisst ihn total. Erst wenn der Arschanbeter zappelt, weil er fast erstickt, gibt sie etwas nach, um dann gleich wieder auf ihm zu sitzen. Um ihn noch mehr zu erniedrigen, legt sie ihre Schuhe auf seine Eier und tritt ein bisschen. Sein Pimmelchen wird praller, doch auch da gibt es ein paar Tritte, um ihn zu entspannen.


Genauso muss eine Fußdomination sein, die Goddess lässt den Fußanbeter auf seinen Knien ankriechen und er muss die Schuhe ausziehen und die Socken. Dabei darf er mal eine Nase voll Duft inhalieren, doch dann muss er die nackten Füße gründlich vom Schweiß befreien. Der Lutscher muss auch die Hornhaut entfernen und das geht am besten, wenn er sie vorsichtig abknabbert. Nimm dir ein Beispiel daran, denn du bist der Nächste, der die Füße der Goddess richtig verwöhnen muss, sonst gibt es harte Strafen.


Sklaven zu dominieren ist für die beiden sadistischen Ladys sehr leicht, doch heute wollen sie neue Gemeinheiten an dem Fußanbeter ausprobieren und geben ihm eine Spuck Session. Sie wollen ihn ersticken unter ihrem Schleim und rotzen sein Losergesicht richtig voll. Dann verreiben sie den Speichel mit ihren Nylonfüßen und spucken dann wieder von vorn. Der Loser bekommt zwischendurch auch den Fußknebel, damit er nicht jammert, sondern den ganzen Rotz schluckt. So bekommt der Devotling auch gleich ein Ekeltraining verpasst.


Für einige neue Selfies setzt sich die Mistress auf ihren menschlichen Hocker, um eine bessere Position für ihre Bilder zu haben. Dabei kann sie auch gleich dem Loser ein Facesitting geben und die Atemkontrolle übernehmen. Dann macht ihr das Facesitting so viel Spaß, dass sie gleich weitere Positionen ausprobieren möchte. Wer hätte gedacht, dass ein Facesitting so abwechslungsreich und interessant sein kann. Obendrauf kommt noch, dass das Facesitting den Loser demütigt und erniedrigt. Ein perfekter Spaß für die Mistress.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive