Dominante Clips

Sexy Herrinnen dominieren ihre Sklaven

Alle Artikel, die mit "Herrin" markiert sind

In diesem Clip hockt sich eine Herrin mit vollem Gewicht auf ihren Sklaven. Dabei wird der Loser derb auf den Boden gedrückt, denn die Lady hat ein wenig zugelegt. Davon überzeugt sie sich beim Wiegen vor der Session selbst. Kein Wunder, dass der Dummkopf, der unter ihrem Körper ächzt, ein wenig schockiert ist. Doch die Herrin lässt ihm keine Chance, presst ihn brutal auf den Boden und stopft dabei eine weitere Mahlzeit in sich hinein. Derweil ruhen ihre Füße als Duftkissen auf des Sklaven Gesicht. Schau mal rein!


In diesem Clip kommst du kleiner Arschkriecher dem Po (d) einer Göttin ganz nah. Denn die Herrin rückt dir - der Kameraperspektive sei Dank - ihre nackten Füße und die blanke Kehrseite fast ins Gesicht. Kannst du dir ausmalen, wie du von diesen Füßen beschämt wirst oder aber der jungen Herrin den Po leckst? Nun, du kleiner Zungenakrobat, dann schau unbedingt hier rein. Und das wortwörtlich, denn die Lady spreizt eigenhändig mit ihren Fingern für dich ihren Arsch!


Du hast einen Fußfetisch, findest sie sexuell anregend? Ich werde dich auf die Probe stellen. Auf den Boden liegend während deine Füße hoch auf der Stuhllehne gefesselt sind. Während dir das Blut aus den Beinen läuft, wirst du ausgepeitscht. Doch werde ich Gnädig genug sein um dein Verlangen nach Füßen zu befriedigen. Nur in einer etwas anderen Art, weil ich meine High-Heels in deinen hilflosen Körper eintreten werde. Ich hoffe doch sehr das dein Appetit nach Füßen noch nicht gestillt ist, denn ich werde dich gerne weiter hin so misshandeln.


Nika wird dir ihren wunderbaren, wohlgeformten Arsch ins Gesicht halten, so das du ihn bestaunen kannst. Als kleines Extra ist die Kleidung die sie trägt schön glitzernd. Ein Anblick als wenn man in einem von Göttern geschaffenen Sternenhimmel schauen würde. Was nicht auszuschließen ist, ist das dieser Arsch wirklich göttlich ist und damit nicht weniger als anzubeten ist. Damit ist die einzig wahre Art und weise diesen wundersamen Anblick zu würdigen, auf den Knien zu fallen um dich vor diesen Arsch zu fügen.


Heute wird sich zeigen wie nützlich sich Scarlets Sklave erweisen wird. Scarlets Freundin Maya kommt für eine Zigarettenrunde rüber. Ihr Sklave wird in dieser Sitzung als Aschenbecher dienen. Er reicht den Damen Zigaretten und zündet sie für sie an, wie es sich für einen guten Sklaven gehört. Als Belohnung für seine Nützlichkeit ist der Rauch der in sein Gesicht von den Bezaubernden Herrinnen geblasen wird. Nachdem jedem Zug wird die Asche in seinen Mund gestreut, den er bereitwillig öffnet. Maya findet dies äußerst unterhaltsam, fragt sich jedoch wie sie ihre Zigarette erlöschen soll. Scarlet zeigt ihr wie sie es sonnst immer macht, indem sie auf die Zunge ihres Sklaven spukt und dann den Stummel drauf zu pressen. Den Stummel lässt sie nachdem sie fertig ist auch auf der Zunge ihres willigen Sklaven liegen. Komplet von Scarlets Methoden überzeugt macht Maya genau das selbe und wird so schnell keinen anderen Aschenbecher benutzen wollen.


Ich liebe es das Gesicht eines Versagers mit meinem himmlischen Arsch und Muschi zu bearbeiten. Vor allem wenn ich in Strumpfhosen bin. Der kleine, hilflose Sklave liegt zwischen meinen Backen und ist der Gnade meines Arsches ausgesetzt. Ich Spiele mit meinem Gefangenen in verschiedenen Wegen. Auf der Brust knien um für schmerzen zu sorgen, Benutzung als menschlichen Stuhl, Würgen mit gelenken. Manchmal auch mit dem Po. Ein paar Klatsche mit den Füßen und lasse Ich meine unteren Lippen kutschen. In Strümpfen versteht sich. Meine Arsch kann er auch Buchstäblich küssen, das er sich von einer Frau hat bezwingen lassen. Das einzige was er jetzt noch riechen wird ist bin ich. Der einzige Schanze zu atmen ist durch meine feuchten Strümpfe. Unter mir wird er den Himmel finden, auf den einen Weg oder den anderen.


Die Gräfin verhüllt sich in ein vorzüglichen, knappen Kleid und Kurven betonende High-Heels. Ein Anblick den du nicht verdient hast aber garantiert dafür bezahlen wirst. Auf einer finanziellen Art und weise, nicht das die Herrin dich auch nur anfassen würde. Du solltest dich glücklich schätzen überhaupt erst wahrgenommen zu werden. Dein Wert wird in dem Geld gemessen das du für sie ausgeben wist. Die Kleider Kaufen sich nicht von alleine. Alles was du hast wirst du deiner Herrin geben. Tief in dir drin ist dir bewusst das du sie nie haben wirst. Das du zu nieder bist, nicht mal würdig über den selben Boden zu kriechen auf dem sie sich bewegt. Du weist genau das die Gräfin aus deiner Reichweite ist und du sie niemals haben wirst. Aber es befriedigt dich wie kein anderes Gefühl auf dieser Welt deine Verdienste für sie auszugeben. Es ist als währst du von ihr eingewoben worden und kannst nicht mehr entkommen. Die Frage ist jedoch ob du überhaupt entkommen willst.


Sie ist deine Herrin, deine Besitzerin und du bist nichts weiter als ein schlichtes Spielzeug. Hilflos wirst du gebunden werden, entblößt und verwundbar. Alexandra geht nicht sanft mit ihrem Eigentum um und dies wirst du spüren. Gefesselt an einem Gerüst, die Sicht geraubt durch einer Maske, nichts weiter zu hören als ihre stimme, wenn der richtige Spaß erst jetzt beginnt. Deine Eier werden getreten, geprügelt und bearbeitet mit Stiefel, Schlägen und "netten" Werkzeugen. Solltest du es hinbekommen nach der Behandlung zum Höhepunkt zu kommen, ist es noch nicht vorbei. Jemand muss die Sauerei wieder sauber machen, also warum nicht der der sie verursacht hat. Auf allen vieren wirst du dein eigenes Sperma auflecken. Und da du gerade unten bist kannst du an Alexandras Füßen riechen, wenn nicht sogar gerade zu anbeten. Am ende wirst du merken das alles nicht mehr so sein wird wie zuvor. Doch das ist der Preis den du Zahlen wirst um deine Herrin glücklich zu machen.


Miss Absinthia trampelt zuerst mit ihren Doc Martins auf dem Sklaven herum bevor sie selbige auszieht um wiederum auf ihrem Sklaven herumzutrampeln. Dabei reibt sie ihre nackten Füße über sein Gesicht, stellt sich mit dem ganzen Gewicht auf seinen Körper sowie seine Sklavenfresse. Ihre hautenge Lederhose spannt dabei auf ihren sexy Beinen. Welch ein Genuß und welch eine Erniedrigung für den Sklaven.


Ach! Diesen dämlichen Cuckold-Köter habe ich ganz gut abgerichtet. Er ist devot bis zum geht nicht mehr. Während ich mich drinnen im Warmen mit meinen Alphas vergnüge, lasse ich ihn auf dem Balkon ausharren. Er kauert am Boden, rollt sich zusammen, damit ihm nicht ganz so kalt wird. Jetzt ist es mal an der Zeit, dass er was zur Stärkung in den Magen bekommt. Ein paar Proteine vielleicht? Wie gut, dass ich die ganzen Kondome mit der Wichse meiner Alphas aufgehoben habe. Die darf er jetzt ausschlecken. Ich gehe wieder rein.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive